Ferienwohnungen und steuerliche Auswirkungen
Einnahmenüberschussrechnung oder Bilanzierungspflicht?

Businesspläne für Existenzgründer

Businesspläne für Existenzgründer: Profitieren Sie von unserer Expertise!

Businesspläne und Gründungsberatung sind ein wichtiger Schwerpunkt unserer Kanzlei. Wir begleiten Sie von der Geschäftsidee bis zur Gründung und Umsetzung Ihrer Vision und können dabei auf langjährige Erfahrung verweisen.

Unsere Kanzlei erstellt im Raum Hamburg, Berlin und Perleberg laufend alle Arten von Businessplänen – von einfach bis hochkomplex – und ist daher Ihr Ansprechpartner, wenn Sie die Gründung eines Unternehmens planen. Da die meisten Institutionen und Geldgeber großen Wert auf einen professionell mit Hilfe eines Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers erstellten Businessplan legen, wird diese Serviceleistung stark nachgefragt.

Durch unsere vielseitige Erfahrung verfügen wir über das Know-how, Sie wirklich professionell in allen Etappen der Umsetzung Ihrer Gründungsidee zu betreuen. Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen für jede Unternehmensgröße.

Was Sie als Gründer wissen sollten

Bei einer Gründungsplanung beziehen wir alle Bereiche eines Unternehmens ein. Sehr wichtig in der Gründungsphase ist etwa die Wahl der passenden Rechtsform. Diese Entscheidung hat gravierende steuerliche, gewerberechtliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen. Daher ist gerade bei dieser Frage eine professionelle Beratung oft die Basis für den weiteren Unternehmenserfolg.

Unser Leistungsangebot für Existenzgründer in Hamburg, Berlin und Perleberg

In weiteren Schritten klären wir alle für die Gründung eines Unternehmens wichtigen Fragen:

• Wir prüfen, ob sich die Geschäftsidee umsetzen lässt.
• Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein tragfähiges Konzept.
• Wir erstellen einen „Fahrplan“ für die Umsetzung der passenden Rechtsform.
• Unsere Kanzlei berät Sie rund um Gründungsförderungen.
• Alle sozialversicherungsrechtlichen Fragen werden genau abgeklärt.
• Unser Team unterstützt Sie gerne bei Gesprächen mit der Bank und bei Finanzierungsfragen.

Warum ist ein Businessplan sinnvoll?

Ein Businessplan ist so etwas wie ein Kompass: Er steuert die künftige Geschäftstätigkeit und ist vor allem ein Schlüsseldokument, wenn es um die Beurteilung der Erfolgsaussichten einer Geschäftsidee geht. Businesspläne belegen die Tragfähigkeit einer Idee. Sie sind daher von zentraler Bedeutung dafür, ob sich mögliche Geschäftspartner und Geldgeber für eine Kooperation und Investition entscheiden.

Businesspläne bestehen aus zwei Teilen:

1. Teil 1 formuliert in schriftlicher Form die Geschäftsidee. Er bezieht sich auf das Produkt oder die Dienstleistung, auf den Nutzen für die Kunden, auf die Beschreibung der Zielgruppe und auf das Marktpotenzials. Auch Kopierbarkeit, Markteintritt, Management, Marketing und allfällige Risiken werden hier thematisiert.

2. Teil 2 beschäftigt sich mit den finanziellen Aspekten. Er gibt einen Überblick über Zahlungsströme, damit ausreichend Finanzmittel vorhanden sind, um fristgerecht alle Zahlungen zu leisten. Diese Liquiditätsplanung erstreckt sich auf drei bis fünf Jahre.

Die Inhalte eines Businessplans im Detail

Als Existenzgründer muss man keiner allgemeingültigen Gliederung eines Plans folgen. Es haben sich allerdings einige bestimmte Formalien herausgebildet, die meist angewendet werden.

• So gibt etwa ein Executive Summary den Lesern einen schnellen Überblick über das gesamte Vorhaben. Hier finden sich die Kernaussage und die Schlüsselzahlen in kurzer und knapper Form.
• Ein weiterer Bereich beschreibt detailliert das Produkt- und Dienstleistungsangebot: seine Stärken und Schwächen, den Nutzen für den Kunden und – falls vorhanden – das Alleinstellungsmerkmal. Auch die wichtigsten Konkurrenzangebote werden hier thematisiert.
• Ein eigener Punkt widmet sich dem Markt und dem Wettbewerb. Hier wird der Markt definiert, sein Umfang, die wichtigsten Trends und Entwicklungen und die Positionierung des Unternehmens.
• Von zentraler Bedeutung sind Vertrieb und Marketing. Ein überzeugender Geschäftsplan erklärt daher alle geplanten Marketingmaßnahmen, mit denen die Geschäftsidee umgesetzt werden soll.
• Wichtig sind zudem die Beschreibung des Teams, der Kompetenzen, der Zuständigkeit und der Firmenorganisation.
• Von zentraler Bedeutung ist die Erfolgs- und Finanzplanung. Hier wird etwa angegeben, welcher Kapitalbedarf in welcher Gründungsphase erforderlich ist, welche Fixkosten anfallen, wie die Finanzierung erfolgt, wie die Umsatzerwartungen sind und wie die Gewinnerwartung aussieht.
• Auch so etwas wie ein Fahrplan sollte Teil des Geschäftsplans sein. In diesem Abschnitt werden die konkreten Schritte bei der Umsetzung der Businessidee genannt. Ein Aktivitätenplan erklärt, wer was bis zu welchem Zeitraum erledigt.

Ein Geschäftsplan kann je nach Innovationsgrad, Investitionsbedarf und Geschäftsidee wenige Seiten bis zu etwa 20 Seiten lang sein. Meist wird eine etwas längere Variante von etwa 20 Seiten präsentiert. Ergänzende Informationen wie etwa Lebensläufe, Vorverträge oder Maßnahmen-Fahrpläne können im Anhang stehen.

Möchten Sie gerne mehr darüber wissen, wie Sie als Existenzgründer Ihr Unternehmen professionell in Schwung bringen? Wir beraten Sie gerne und stehen Ihnen in jeder Gründungsphase kompetent mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt

Dr. Lüders & Partner mbB
Bachstraße 50 | 22083 Hamburg
Telefon: 040 – 29 87 33 0
E-Mail: kanzlei@drltp.com

Kostenlos informieren!




Hiermit bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung akzeptiere.

Senden
Senden